• Facebook
  • Instagram

Wunderbare Wienerinnen @stockfoto

Anne Bennent & Otto Lechner_ @ Doris Kittler

Eva Schaller tanzt Hanna Berger_ @ Christopher Mavric

Katharina Hohenberger_ @cleanhillstudios

Birgit_Minichmayr_c William Minke.jpg

Birgit Minichmayr_ @ Villiam Minke

Velvet Elevator Orchestra_ @ Severin Koller

wir_sind_wien_festival_web.jpg

 

Wunderbare Wienerinnen

- berühmt, rätselhaft, vielfach vergessen

Eine Konzertreihe von Die KuraTanten

für das Wir Sind Wien Festival

 

 

In der heurigen Konzertreihe stellen Die KuraTanten österreichische Frauen in den Mittelpunkt,

die zu international bekannten und gefragten Künstlerinnen wurden und erst sehr spät, meist nach ihrem Tod, die Anerkennung im eigenen Land erfahren haben. 

Im Fokus stehen Dorothea Neff, Hanna Berger, Greta Keller, Lotte Lenya und Hedy Lamarr.

Konzept und Idee: Die KuraTanten
Der Eintritt ist bei allen Veranstaltungen frei!

Platzreservierungen teilweise aufgrund COVID notwendig, siehe bei der jeweiligen Veranstaltung.

 


 

Die Schauspielerin Dorothea Neff
“Gerechte unter den Völkern”

Neff  ist die einzige der “Wunderbaren Wienerinnen”, die gekommen ist, um zu bleiben. 1939 kam sie an das Volkstheater nach Wien und versteckte von 1941 - 1945 ihre jüdische Geliebte Lilli Wolff in ihrer Wohnung in der Annagasse 8. Nach dem Krieg spielte sie weitere große Rollen am Theater und Fernsehen (Familie Leitner) bevor ihre Erblindung sie zwang, von der Bühne abzutreten.

 

Programm:

Die Schauspielerin Anne Bennent liest aus dem Leben Dorothea Neffs.

Musikalische Umrahmung: Otto Lechner am Akkordeon

 

Datum:

1. Juni 2021, 19.30 Uhr

Ort:

Wohnhaus von Dorothea Neff

Annagasse 8, Innenhof, 1010 Wien

 

Eintritt frei! Corona bedingt registrieren Sie sich bitte unter folgendem Link, wenn Sie die Vorstellung besuchen möchten.

Gerechte unter den Völkern
 


 

Die Tänzerin Hanna Berger

“Annäherung an eine Unbekannte”

 

Die Tänzerin Hanna Berger zählte in der Zeit, als Wien ein Zentrum der Moderne war, zu den markantesten Vertreterinnen des Modernen Tanzes. Während der NS-Diktatur war Berger im Widerstand aktiv, sie wurde in Berlin als Kommunistin verhaftet, und kehrte 1945 nach Wien zurück.

 

Programm:

Eva Schaller setzt sich tänzerisch und im Dialog mit der Historikerin Katharina Trost mit Biographie und Werk der vielfältigen, auch politisch radikalen Tanz-Künstlerin auseinander. Ausgangspunkt war die Weitergabe des Hanna Berger Solos "Die Unbekannte aus der Seine" (1942), daneben fließen Tagebucheinträge, Notizen zu ihren Choreographien, historisches Text- und Bildmaterial ein.

 

 

Datum:

9. Juni 2021, 19.30 Uhr

Ort:

Le Studio, Liechtensteinstraße 37, 1090 Wien

 




 

Die Wiener Diseuse Greta Keller

“Die blaue Stunde”

1903 in Wien geboren, wurde Keller als Chanson- und Wienerlied Interpretin international bekannt. Sie emigrierte 1938 in die USA und eröffnete im legendären Algonquin Hotel den Club “Chez Greta”, wo die Berühmtheiten des Landes aus und eingingen und Greta Keller selber auf der Bühne stand. 

 

Programm

Unweit des Grabes von Greta Keller, bringt die Wiener Sängerin Katharina Hohenberger,

begleitet von dem Pianisten Sascha Peres, Lieder aus den Alben und Auftritten der Greta Keller. In der Pause führt die Historikerin Katharina Trost zum Grab der großen Diseuse.

Datum:

11. Juni 2021, 18.30 Uhr

Ort:

Am Wiener Zentralfriedhof, Simmeringer Hauptstraße 234, Eingang Tor 2 (Haupttor) 1110 Wien




Die Schauspielerin Lotte Lenya

“Vom Arbeiterkind zur Seeräuber Jenny”

 

Lotte Lenya 1898 geboren in Wien, stammte aus armen Verhältnissen und ging mit 14 Jahren nach Zürich zur ihrer Tante. In Berlin lernte sie ihren Lebensmenschen Kurt Weill kennen und wurde zu seiner Muse. Sie spielte  die Hauptrolle bei der Uraufführung von Mahagony und der Dreigroschenoper. 1935 emigriert sie mit Kurt Weill nach New York.  

In ihren späteren Jahren machte sie Karriere als Filmstar in Hollywood und spielte  u.a. mit Vivien Leigh und in einem James Bond Film. Weiters wirkte sie in der Uraufführung von Cabaret am Broadway.

 

Programm: 

Birgit Minichmayr singt Lieder von Bert Brecht und Kurt Weill, die das Schaffen Lotte Lenyas geprägt haben.  

Begleitet von Gitarrist Martin Siewert interpretiert Minichmayr die Songs mit ihrem ganz persönlich, rockig-rauen Timbre!

 

Datum:

17. Juni 2021, 19.30 Uhr

Ort:

1170 Wien, Lorenz Bayer Park am Lorenz Bayer Platz 7




 

Die Schauspielerin Hedy Lamarr

“Die schönste Frau der Welt”

Mit der ersten Nacktszene in einem Film überhaupt wurde Lamarr berühmt-berüchtigt. “Ekstase” wurde 1933 in Wien gedreht. 1937 emigrierte sie über Paris nach London und kam bei MGM unter Vertrag.

Neben ihrer weltweiten Filmkarriere wurde sie auch als Erfinderin der Funkwelle bekannt.

Ihrem letzten Wunsch nachkommend, streute Ihr Sohn einen Teil ihrer Asche Am Himmel im Wienerwald aus.

 

Programm:

Das 16-köpfige Velvet Elevator Orchestra unter der Leitung von Martin Ptak und Heinz Fallmann interpretiert Songs aus der Filmwerkstatt Hollywoods.

Gesang: Caroline de Rooij

 

Datum:

19. Juni, 2021, 19.30 Uhr - 22.00 Uhr

Ort:

1190 Wien, Wertheimsteinpark